Le Grand Ried bezeichnet die Rheinebende, den französischen Teil von Taubergiessen sowie die Rheinauen

 

Das Ried hat einige versteckte schöne Plätze, besonders auf der Ile de Rhinau, in Taubergiessen sowie im Illwald bei Selestat. Die urwaldartigen Rheinauen verfügen über ein eigenes Mikroklima und beherbergen seltene Vogelarten. Eine Kanufahrt kann ich hier nur empfehlen. Man fühlt sich wie in den Tropen. Altrheinarme mit klarem Wasser durchziehen die Auenlandschaften. Im Hochsommer aber nicht empfehlenswert aufgrund der Mücken und der sehr schwülen Luft. Besonders schön ist es im Winter wenn alles gefroren ist, was äußerst selten vorkommt. Dann ist es eine Märchenlandschaft wie aus dem Bilderbuch. Am Kanal Rhone au Rhin kann man wunderbar Fahrrad fahren oder auch ein Boot leihen (Anlegestelle Boofzheim). Geschichtsinteressierte finden bei Marckolsheim einen Schauplatz des ersten Weltkrieges ("Ligne Maginot") und in Neuf Brisach eine Festungsanlage von Vauban. Im Illwald bei Selestat kann man wunderbare Waldspaziergänge unternehmen. (Ausgeschilderter Rundweg "sentir de l'Illwald ca. 10 km )

 

Ansonsten besteht die Rheinebene oder "le Ried" hauptsächlich aus Maisfeldern. Es gibt einige schöne Badeseen wie z.b. in Wittisheim (plan d'eau de Wittisheim, geöffnet Juli + August), den plan d'eau in Benfeld sowie den sehr schönen Badesee plan d'eau Huttenheim )

 

Die Hauptstadt des Ried (Selestat) ist eine sehr schöne Kleinstadt mit vielen historischen Bauwerken und schönen Einkaufsstraßen. (mehr unter "die Städte"). 

 

Restauranttipps:

La Charrue in Sand (wunderschöner Biergarten)

Le Bord du Rhin in Rhinau (Elsass-bekannt für seine Forelle)

Le Couvent in Rhinau (sehr teuer)

Auberge de l'Ill in Illhäusern (3 Sterne Restaurant vom bekannten Koch Heberlin)

Au Boeuf in Plobsheim

 

Hoteltipps:

La Charrue in Sand

Hotel de l'Illwald (D424 zwischen Marckolsheim und Selestat)